«Alles Fassade»

Klostermauer Wattwil

«Alles Fassade» arthur#12

Die Kunsthalle[n] Toggenburg macht für ihr Kunstprojekt 2018 «Alles Fassade» die idyllische Toggenburger Ortschaft Krinau zum Schauplatz vorübergehender Kunst...
Nun steht das Programm, die Plakate sind gedruckt und unser frisch bemalte Nomade «arthur» ermöglicht einen Blick hinter die Fassade...

...und zu den «Fassadenprojekte» laden wir Sie im September ein:

Vernissage – Samstag, 08. September 2018, Turnhalle Krinau

14.30 Uhr: Begrüssung mit Vorstellung der Kunstschaffenden und Vernissage-Ansprache
15.15 Uhr: Moderierte Führung entlang des «Fassadenwegs» mit Interviews mit Kunstschaffenden
16.00 Uhr: Apéro

Musik Sven Bösiger, Maultrommel

Midissage – Samstag, 15. September 2018, beim Rössli Krinau

14.30 Uhr: Moderierte Führung entlang des «Fassadenwegs»
16.00 Uhr: Performance «Heimat» von Patrick Benz mit Vesper im Rössli
16.30–17.15 Uhr: Auftritt des Männerchors Krinau-Rietwis

Finissage – Sonntag, 23. September 2018, Turnhalle Krinau

10.00–12.00 Uhr: Zmorgenbuffet mit heimischen Spezialitäten und dem Schwyzerörgeliduo Walter und Anita
10.30 Uhr: Begrüssung
12 Uhr: Moderierte Führung entlang des «Fassadenwegs» mit Interviews mit Kunstschaffenden

Die mitwirkenden Künstlerinnen und Künstler mit ihren Projekten

 

Herzlichen Dank an alle Krinauerinnen und Krinauer, die sich für das Kunstprojekt engagieren.

Die weitere Unterstützung für «Alles Fassade»:

    KRINAU AKTIV

STIFTUNG FÜR
OSTSCHWEIZER
KUNSTSCHAFFEN

ARNOLD BILLWILLER STIFTUNG

 

 

 

 

 

 

 

Informationen zum Projekt «Alles Fassade» arthur#12 – Für das aktuelle Projekt arbeitet die Kunsthalle[n] Toggenburg mit dem Verein «Krinau aktiv» zusammen und macht das idyllische Toggenburger Dorf mit seinen malerischen Fassaden, schmucken Vorgärten, bodenständigen Bauernhäusern und Neubauquartieren zum Schauplatz vorübergehender Kunst.

Alles Fassade: die Idee – Projektionsfläche für Kunst bilden Fassaden im Dorf – verschieden in Grösse, Form und Farbe, Material und Beschaffenheit. Wer durch die Gemeinde geht, soll einer Freiluftgalerie gestalteter, bespielter und beschallter Fassaden folgen und ein temporär neues Ortsbild erleben, erschaffen durch die Interventionen der Künstler/innen. Malerei, Installationen, Performances oder Projektionen im alltäglichen Raum des Dorflebens.

Wer im Dorf wohnt, wird Teil des Projekts durch die Gestaltung der eigenen oder einer Fassade in der Nachbarschaft. Der Austausch über «Kunst» im weiteren Sinn erfolgt über den Gartenzaun hinweg. Die Auseinandersetzung und Identifizierung mit einem modernen Kunstwerk findet in der Bevölkerung durch die direkte Betroffenheit statt.

Das Konzept «Alles Fassade»

Die Kunstschaffenden – Die Auswahl der mitwirkenden Künstler/innen erfolgt mittels eines Projektwettbewerbs. Für die Mitwirkung gibt die Kunsthalle[n] den Kunstschaffenden mit dem Thema «alles Fassade» den weitgefassten Rahmen vor. Als einzige Einschränkung gilt, dass die einzelnen Fassaden wieder in ihre Ursprünglichkeit zurückgeführt werden müssen.

 

 

Zurück